Nachhaltig heizen – Worauf muss ich achten? Ratgeber mit 5 Expertentipps

nachhaltig heizen – Header Grafik – Mutter und Tochter tanzen in Wohnung

Nachhaltigkeit im Familienhaushalt wird ein immer prägnanteres Thema. Nicht zuletzt bei deutlich steigenden Energiepreisen. Ein signifikanter Kostenfaktor ist dabei die Heizung. Je nach Heizungsart – von Öl über Gas bis zu Holzofen – entsteht für Familien ein großer Bedarf. Doch wie lassen sich Kosten und Verbrauch senken, ohne frieren zu müssen? Wir zeigen Mittel und Wege auf, wie Du Zuhause nachhaltig heizen kannst und geben Tipps, worauf beim Heizen zu achten ist.

Inhaltsverzeichnis

Warum nachhaltiges heizen immer wichtiger wird

Der Klimawandel ist in vollem Gange. Doch die anhaltende Erderwärmung macht das Heizen nicht obsolet. Es wird auch in Zukunft kalte und warme Erdzonen geben und in unseren europäischen Gefilden knackig kalte Winter.

Dazu kommt, dass etablierte Heizmethoden, die auf fossilen Ressourcen beruhen (allen voran Öl und Gas), zum einen nur beschränkt vorhanden sind und zum anderen unsere Umwelt stark belasten. Welch globalen, politischen Folgen der Abbau dieser Ressourcen darüber hinaus hat, zeigen die Diskussionen rund um die Erdgaspipeline Nordstream 2 nur zu gut.

Somit ist auch das Ziel, nachhaltig heizen für die Menschen möglich zu machen, von größter, zukunftsträchtiger Bedeutung. Es verhält sich hiermit ähnlich zur Mobilitätswende rund um die Elektromobilität von Fahrzeugen sowie zur Entwicklung hin zum grünen Ökostrom.

Nachhaltig heizen – aber wie?

Die Kernfrage für Familien ist nun, wie es uns gelingen kann, unsere Wohnung oder unser Haus auf nachhaltigem Wege warum zu halten. Und wie ist das ökologisch beste Heizverhalten? Bevor wir zu unseren fünf Expertentipps für nachhaltiges heizen kommen, schauen wir uns einmal die verschiedenen Möglichkeiten zu heizen an.

Die Ölheizung

Der dunkle Klassiker unter den diversen Heizmethoden. Diese (glücklicherweise) langsam rückläufige Art der Wärmeversorgung findet sich allein in Deutschland über 4,5 Millionen Mal (Stand 2020). Lediglich 12 Prozent waren davon effiziente Brennwertgeräten.

Größtes Manko in der Verwendung einer Ölheizung ist der Anteil an fossilen Öls, das durch Ölbohrungen gewonnen wird.

Nachhaltig heizen mit einer Heizung auf Mineralölbasis ist somit nicht möglich.

Die Gasheizung

Mit Gas als Heizmethode heizen in Deutschland knapp die Hälfte der Wohnungen. Zusammen mit Ölheizungen macht das fast 3/4 der Anlagen aus. Dabei sind der Großteil der Geräte mindestens 15 Jahre oder älter.

Zum Betreiben einer Gasheizung ist Erdgas die am häufigsten verwendete Sorte. Dazu werden Bohrungen in das Innere der Erde durchgeführt und das so gewonnen Gas in Pipelines zu Tage befördert und gespeichert. Beim Verbrennen Zuhause wird dann CO2 über den Schornstein ausgestoßen. Somit ist nachhaltig heizen mit einer Erdgasheizung ebenfalls nicht möglich.

Holz-/Pelletheizung

Holz gehört zu den nachwachsenden Rohstoffen – sofern zertifiziert und nachhaltig betrieben – und damit zu einer immer beliebter werdenden Art nachhaltig zu heizen.

Gerade Pelletheizanlagen haben den Vorteil, vollautomatisch zu funktionieren. Sie sind in dem Sinne umweltfreundlicher als Öl- oder Gasheizungen, als dass sie den niedrigsten CO2 Ausstoß im Vergleich haben. Die für die Verbrennung genutzten Bäume wandeln dabei CO2 in O2 um. Als entscheidender Nachteil im Sinne des wirklich „nachhaltig heizen“ ist aber die sehr hohe Feinstaubemission.

Elektroheizungen

Elektroheizungen werden mit einem Strommix betrieben. Bei Verwendung von Ökostrom eine sehr gute Alternative im Sinne der Nachhaltigkeit, allerdings bei zunehmend steigenden Strompreisen ein ggf. teures Vergnügen.

Die Solarthermie

Die Solar- oder Photovoltaikanlage auf dem Dach ist die Zukunft des nachhaltigen heizen. Sie lässt sich vorteilhaft auf den meisten Dächern installieren bzw. nachrüsten und erzeugt den Bedarf an Energie für das Heizen durch Sonnenstrahlen.

Ein weiterer Vorteil der Solarthermie ist auch, dass sie sich mit anderen Heizsystemen kombinieren lässt.

Nachhaltig heizen mit diesen 5 Tipps

Um Dein Zuhause zu heizen, ist ein umweltfreundliches Heizsystem zwar die effizienteste Lösung. Allerdings lässt sich auch mit älteren Anlagen nachhaltig heizen.

Tipp #1: Modernisierung alter Heizungsanlagen

Bei über 70 % Öl- und Gasheizungen in Deutschland ist eine Modernisierung im Sinne des Umweltschutzes ein wesentlicher Faktor. Leider ist dies oftmals leichter gesagt als getan bzw. möglich. Oftmals ist das Umrüsten oder eine Kombination mit einer Solarthermie mit hohen Kosten verbunden.

Tipp #2: Effizienz der Heizsysteme

Ein wichtiger Faktor, um Heizkosten zu sparen sowie die dafür verwendeten Ressourcen voll auszuschöpfen, ist die Effizienz der Heizsysteme. Hier bei ist es wichtig, dass die Anlage das Öl oder Gas in vollem Umfang zum Heizen verwendet. Eine effiziente Heizung kann durch niedrigeren Verbrauch umweltfreundlicher agieren, da weniger fossile Ressourcen benötigt werden und weniger CO2 in die Atmosphäre gelangt.

Dies gelingt z.B. durch die Verwendung moderner Brennwertheizungen.

Tipp #3: Moderne, umweltfreundliche Heizungsanlage verwenden

Klar, dieser Tipp ist offensichtlich. Gerade bei Familien, die ein neues Haus bauen, ist es empfehlenswert auf eine nachhaltige und umweltfreundlich Heizungsanlage (Solar- oder Photovoltaik) zu setzen.

Tipp #4: Das individuelle Heizverhalten

Vielerorts ist es leider nicht möglich, von heute auf morgen die alte Ölheizung gegen eine Solarthermie auszutauschen. Dennoch ist es sehr gut möglich auf Grund des individuellen Verhaltens, nachhaltig zu heizen.

Einige Möglichkeiten sind hier:

  • Die Temperatur in den jeweiligen Zimmer (in den Wohnräumen ca. 20°, im Schlafzimmer weniger)
  • Nachts die Rollläden runter machen
  • Regelmäßig mit offenem Fenster lüften und dabei die Heizkörper nicht ausstellen (Stufe 1-2)
  • Die Heizkörper nicht zustellen bzw. etwas drauf stellen
  • Heizkörper regelmäßig entlüften

Weitere hilfreiche Tipps, wie nachhaltig heizen im Winter klappt, findest Du auch hier.

Tipp #5: Zustand der Immobilie

Nachhaltig heizen ist dauerhaft nur möglich, wenn das Wohnhaus den neuesten Energiesparstandards entspricht. Andernfalls geht schlichtweg zu viel produzierte Wärme verloren.

Zusammenfassung: Nachhaltig heizen – so geht’s

Umweltfreundlich heizen ist möglich, wenn auch hierzulande noch ein großer Wandel vollzogen werden muss. Das Umrüsten der vielen alten Öl- und Gasheizungen in deutschen Haushalten ist mit sehr hohen Kosten verbunden und teilweise auch fast nicht realisierbar. Hier gilt es, Anreize in Form von staatlichen Förderungen für Hausbesitzer zu schaffen.

Der Wunsch und der Bedarf an nachhaltigen und umweltfreundlichen Heizungsanlagen wächst stetig und ist gegeben. Somit sollte jeder Hausbesitzer, der Entscheidungsträger der Heizmethode ist, sich informieren und Gedanken machen, wie er oder sie seine bzw. ihre Immobilie nachhaltig heizen kann.

Die Möglichkeiten (gerade für Menschen bzw. Familien, die am eigenen Hausbau interessiert sind) hierzu sind gegeben: Solarthermie oder Photovoltaikanlage (ggf. auch mit einer Elektroheizung bei nachweislich Strom aus erneuerbaren Energiequellen)

Grüne Grüße, Richard.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

There is no Planet B

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner