Mülltrennung – die Do’s & Dont’s

Mülltrennung die Dos und Donts - blaue grüne und gelbe Mülltonne am Strand

Worauf kommt es bei der Mülltrennung in Deutschland an? Das beleuchten wir in unserem Ratgeber für Eltern und Kinder. Übersichtlich stellen wir Dir den Kreislauf der Müllentsorgung vor und zeigen auf, wie auch Du im Familienalltag Klima- und Umweltschutz – dank korrekter Mülltrennung – betreibst.

Inhaltsverzeichnis

Mülltrennung einfach erklärt, maximal effektiv

Eigentlich ist das Trennen von Müll gar nicht so schwer, sollte man meinen. Doch auch wir stellen uns immer wieder die Frage, welche Verpackungen, welche Essensreste denn nun in welche Abfalltonne gehören?

Immerhin ist die Ausgangssituation für Bürger:innen in Deutschland auf den ersten Blick recht simpel. Es gibt die blaue, graue, gelbe und braune Tonne zur korrekten Mülltrennung.

Mülltrennung wirkt - Mülleimer im Park
Mülltrennung wirkt – sofern wir es richtig trennen

Darüber hinaus kommen dann noch die Glascontainer für Weiß-, Grün- oder Braunglas dazu.

Wenn Du diese simple Form der Mülltrennung und Recyceln befolgst und Papier in die Altpapiertonne, Verpackungen in den gelben Sack/gelbe Tonne, Restmüll in die graue Tonne und Lebensmittel/Essensreste in die Biotonne wirfst, leistest Du schon mal einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Aber Vorsicht! Ganz so simpel ist es dann leider doch nicht, weshalb wir im uns im folgenden einmal genauer anschauen, wie wir Müll im Haushalt richtig trennen.

So trennst Du Müll richtig

Was muss in den Restmüll?

Restmüll – in der Regel die graue oder schwarze Abfalltonne – wird für alle Abfälle genutzt, die nicht in der gelben Tonne, Papier- oder Biomüll entsorgt werden.

Restmüll wird auf Mülldeponien verbrannt und somit komplett aus dem Kreislauf genommen. Allerdings entsteht hierbei auch eine große CO2 Belastung, weshalb darauf geachtet werden muss, welche Verpackungsbestandteile nicht in den Restmüll gehören.

Wass muss in die gelbe Tonne / gelben Sack?

In den gelben Sack bzw. die gelbe Tonne kommt alles an Verpackungsmaterial, was im Haushalt so anfällt und recycelt werden kann (siehe auch das Symbol „Grüner Punkt“).

Zu den am häufigsten vorkommenden gebrauchten und restentleerten Verpackungen gehören Putz- und Reinigungsflaschen, Joghurtbecher und -deckel, Zahnpastatuben, Konservendosen etc. Wichtig ist, dass die Verpackungen komplett voneinander getrennt werden, um so das recyceln ohne großes Vorsortieren zu ermöglichen. Vermeide hierbei allerdings das ineinander Stapeln, damit die Sortieranlagen den Abfall besser erkennen, sortieren und recyceln können.

Was muss in den Papiermüll?

In die Papiertonne gehören alle Verpackungen aus Papier, Pappe oder Karton, jedoch ohne Anhaftung von Speiseresten. Du kannst Papier und Kartonage zerkleinern oder falten.

Was muss in den Biomüll?

Der Biomüll ist für alle pflanzlichen Küchen- und Gartenabfälle. Dies können Obst- und Gemüsereste, Kaffeesatz, gekochte Lebensmittel, Eierschalen Milch und Backwaren etc. sein.

Nicht in den Biomüll gehören: Fette und Öle

Wie Du siehst, ist Mülltrennung kein Hexenwerk und erfordert lediglich etwas Aufmerksamkeit beim Aussortieren und Trennen der Verpackungsmaterialien.

Mülltrennung
Einmal mit Mülltrennung auseinandergesetzt, ist es im Alltag integriert.

Nützliche und weiterführende Informationen sowie Mülltrennung Anleitungen in diversen Sprachen findest Du auch hier.

Altglas gehört in Glas-Container. Die restentleerten Glasverpackungen können mit Deckel nach den Farben Weiß, Braun und Grün entsprechend geleert werden. Nicht zuzuordnende Farben kommen in Grünglas. Plastik- und Pfandflaschen gehören selbstverständlich nicht in Glas-Container, sondern können im Supermarkt retourniert werden.

Was ist mit haushaltsüblichem Müll, der nicht im Hausmüll entsorgt werden darf?

Nun kommt es beizeiten immer mal wieder vor, dass wir etwas entsorgen müssen, dass nicht in den Hausmüll wandern darf. Warum sollten wir alle uns daran halten? Ganz einfach: Mülltrennung hat einen erheblichen Einfluss auf unser Klima und unsere Umwelt. Eine falsche Mülltrennung wirkst sich auch negativ auf den Klima- und Umweltschutz aus. Darüber hinaus kann es auch zu hohen Bußgeldern kommen, wenn Müll nachweislich nicht richtig getrennt wird!

Gesondert betrachtet werden muss die Mülltrennung für Leuchtmittel, Batterien und Elektrogeräte für den Haushalt. Hier ist zu empfehlen, sich vorab über die möglichen Entsorgungswege auf der Verpackungsbeilage zu informieren, da Restmüll & Co. nicht in Frage kommen. Mittlerweile kannst Du Batterien im Supermarkt abgeben, hier wird die weitere, fachgerechte Entsorgung übernommen. Alternativ kannst Du Sondermüll dieser Art im nächstgelegen Wertstoffhof abgeben.

Zusammenfassung

Die Vorteile einer fachgerechten Mülltrennung liegen auf der Hand. Klima- und Umweltschutz wird immer präsenter, während der weltweite produzierte Müll immer weiter zunimmt. Dem können wir im Alltag recht einfach entgegenwirken, indem wir uns unseres Entsorgungskreislaufs von Abfall bewusst sind und integrieren.

Ein nachhaltiger Familienalltag bedeutet auch, aktiv Mülltrennung zu betreiben und mit gutem Vorbild voran zu gehen.

Grüne Grüße, Richard.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

There is no Planet B

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner